Termine

Übersicht des aktuellen Terminplans
  • Di, 17.01.17 / 19.00 Uhr - Infoabend Schulanfänger
  • Fr, 03.02.17 - Ausgabe der Halbjahresinformation Kl. 3
  • Di, 14.02.17 / 14.00 bis 20.00 Uhr - Elternsprechtag – Termine nach Vereinbarung
  • Mi, 22.02.17 - Theater Lille Kartofler: Rotkäppchen
  • Fr, 24.02.17 - Späteste Ausgabe der GS-Empfehlung und Halbjahresinformation Kl. 4
  • Fr, 24.02.17 - Faschingsfeier
  • Mo, 13.03.17 / 19.00 Uhr - Elternabend Kl. 2
  • Di, 14.03.17 / 8.00 bis 10.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr - Anmeldung Schulanfänger und Anprobe Schulkleidung
  • Mi, 15.03.17 / 7.45 bis 13.00 Uhr - Völkerballturnier Kl. 3 u. 4
  • Mi, 15.03.17 / 19.00 Uhr - Elternabend Kl. 3
  • Do, 16.03.17 / 8.35 bis 12.10 Uhr - Känguru-Wettbewerb Kl. 3 u. 4
  • o, 16.03.17 / 19.00 Uhr - Elternabend Kl. 4
  • Do, 17.03.17 / 9.00 bis 11.00 Uhr - Anmeldung Schulanfänger Frau Zachmann (Ausweichtermin)
  • Mo, 20.03.17 / 19.00 Uhr - Elternabend Kl. 1
  • Sa, 01.04.17 / 10.30 Uhr - Probe Misereor
  • So, 02.04.17 / 10.30 Uhr - Misereor Gottesdienst (kath. Kirche)
Ferienpläne
  • Mi, 03.05.17 - VERA Mathematik
  • Di, 09.05.17 - VERA Deutsch – Teil 1
  • Do, 11.05.17 - VERA Deutsch – Teil 2
  • Di, 23.05.17 / 19.30 Uhr - Elternbeiratssitzung (voraussichtlich – Einladung folgt)
  • Mo, Di, 29. u. 30.05.17 / 8.35 bis 12.10 Uhr - Projekttage Kl. 1 bis 4 (jahrgangsgemischt)
  • Di, 20.06.17 / 19.30 Uhr - Schulkonferenz
  • Mi, 28.06.17 / 7.45 bis 13.00 Uhr - Bundesjugendspiele Kl. 3,4
  • Mi, 05.07.17 / 7.45 bis 13.00 Uhr - Ausweichtermin Bundesjugendspiele
  • Sa, 08.07.17 / 16.00 Uhr - Beneflizz (Gelände FC Nöttingen)
  • Fr, 21.07.17 - Schulbuchtausch
  • Mo, 24.07.17 - Gemeinsame Jahresabschlussfeier Kl. 1 - 4
  • Mi, 26.07.17 / 8.30 Uhr bis 11.20 Uhr - Klassenlehrerunterricht mit Gottesdienst um 9.00 Uhr (ev. Kirche), Angehörige sind herzlich eingeladen
  • Mo, 11.09.17 / 8.30 bis 12.10 Uhr - Klassenlehrerunterricht mit Gottesdienst um 9.00 Uhr (ev. Kirche) , Angehörige sind herzlich eingeladen
  • Sa, 16.09.17 / 10.00 Uhr - Einschulungsgottesdienst in der ev. Kirche
  • Sa, 16.09.17 / 11.00 Uhr - Einschulungsfeier der Erstklässler in der Schule

Was ist los?

Vom Mathe-Tiger bis zur Waldfibel hat Tablet-Computer viel bieten

Wilferdinger Grundschüler lernen durch Tablet-Einsatz kritischen Umgang mit neuen Medien

Remchingen-Wilferdingen (zac). „Guuuten Mooorgen, Frau Bischoff!“, schallt es durchs Klassenzimmer der 4a. Die Sprösslinge können es kaum erwarten, die Lehrerin und Medienbeauftragte der Peter-Härtling-Grundschule Wilferdingen zu begrüßen. Schließlich hat sie die neuen Tablets dabei. Tablets, das sind tragbare, flache Computer, die keine Tastatur, aber stattdessen einen berührungsempfindlichen Bildschirm besitzen – und die sich in vielfältiger Weise sinnvoll im Schulunterricht einsetzen lassen, wie die Wilferdinger Schule als eine der ersten im Enzkreis nach intensiver Planung und Erprobung zeigt. Das Ziel: Voranschreiten, anstatt zurück. Die Schüler für eine Technik sensibilisieren, die zu Hause rund die Hälfte der Jungs und Mädchen schon selbst nutzt, wie eine Umfrage im Klassenzimmer ergibt.

„Die Tablets eigenen sich ideal für die Erziehung zur Medienkompetenz und zum kritischen Umgang mit den neuen Medien. Die Schüler werden kinderleicht auf eine mediale Welt und Gesellschaft vorbereitet“, erklärt Rektorin Ulrike Rotert und verweist auf eine der Leitperspektiven des neuen Bildungsplans. Die Grundschule schnitt schon bei der Fremdevaluation 2013 sehr gut ab – allerdings fehlte ein PC-Raum, nachdem dieser für ein weiteres Klassenzimmer weichen musste. Dank zahlreicher Spenden von Unternehmen, Förderverein und Gemeinde konnte die Schule einen Klassensatz tragbarer Tablets anschaffen, bei Partnerarbeit auch in zwei Klassen gleichzeitig einsetzbar. Simone Bischoff betreut die Tablet-Stunden meist zusammen mit der jeweiligen Klassenlehrerin.

Bei der 4a geht es heute rund um Stars. Die Jungs haben schon fleißig Fotos von Fußballern mitgebracht, ein Mädchen eine Max-Giesinger-CD, auf anderen Tischen liegen Erinnerungen an Peter Lustig oder ein Portrait der Schwester. Kaum sind die Tablets ausgepackt, schon haben Sinan und Janne im Handumdrehen mit einem einzigen Klick ihre mitgebrachten Bilder abfotografiert. Jetzt geht es ans Schreiben. Wenig später erscheint auf der Leinwand neben der Tafel, die die Schüler zur Präsentation nutzen können, das Auto vom Hausmeister samt Steckbrief: „Das Schöne an den kabellosen Tablets ist, dass man sie zum Fotografieren überall mit hin nehmen kann. So haben wir im Kunstunterricht auch ein Video-Projekt geplant.“ Damit nicht genug: „Mit einem anderen Programm können wir eigene Geschichten erfinden“, erklärt Julie. Maria gefällt besonders die Waldfibel, mit der sie interaktiv Bäume oder Tierstimmen bestimmen kann. Unterdessen stattet Dana dem „Mathe-Tiger“ einen Besuch ab. Kaum hat sie die passend zum Schulbuch konzipierte Anwendung angeklickt, springt der getigerte Gefährte auf den Bildschirm und fragt: „Was ist acht mal fünf?“ Alle rufen laut: „40!“ Auch für Englisch oder Sachkunde stehen Lernprogramme zur Verfügung, mit denen die Schüler individuell nach Klassenstufe ihr Wissen prüfen und Punkte sammeln können. Sind genügend Punkte gesammelt, schaltet der Computer zur Belohnung ein kleines Spiel frei. Selbst an einer „Garagenband“ fehlt es nicht: Wenn die Klasse fünf Minuten nach Lust und Laune musizieren darf, klickt Janne am liebsten aufs Schlagzeug, während Maurice die Gitarre streicht.

Kurz vor dem Gong noch einmal sorgfältig abwischen und schon landet das Tablet wieder unter der Schutzabdeckung – bereit für den nächsten Einsatz. So könnte es auch bei der Sprachförderung für Flüchtlingskinder ein wichtiges Instrument werden, vermutet Ulrike Rotert und dankt den Unterstützern, die auch den Kauf neuer Lernprogramme ermöglichen.

Bericht und Foto(Pforzheimer Kurier, Ausgabe Nr. 70, 24.03.2016): Julian Zachmann

Hurra, unsere Tablets sind nun da!

Es war ein weiter Weg, bis wir unsere Tablets endlich hatten und einsetzen konnten. Zunächst wurden Sponsoren gesucht, die bereit waren, uns finanziell zu unterstützen. Unser Dank gilt der Gemeinde selbst und örtlichen Firmen, die neben dem Förderverein Kiebitz ihre Hilfe anboten. So konnte eine gute Ausstattung angeschafft werden.

Auch die Lehrkräfte besuchten Fortbildungen, denn der Einsatz von Tablets im Unterricht war für uns alle pädagogisches Neuland, welches es zu entdecken galt.

Ein Konzept ist nun erstellt und die Integration in den Unterricht begann. Natürlich ist das Lernen hierbei mit großem Spaß verbunden. Und neben den Lernprogrammen gibt es viele interessante Apps, mit denen wir beispielsweise Filme drehen oder Bücher erstellen können und mehr. Wir bedanken uns bei Frau Staib und Frau Bischoff für die Vorarbeit!