Sonstiges

Deutsches Sportabzeichen 2016 für 17 Kinder!

Auch im Jahr 2016 führte Herr Edwin Müller an der PHS die Leichtathletik-AG fort. Hier haben alle Schülerinnen und Schüler der zweiten bis vierten Klassen die großartige Möglichkeit, das Deutsche Sportabzeichen abzulegen.

In der Homepage des DOSB wird erklärt: „Das Deutsche Sportabzeichen ist eine Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Es ist die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports und wird als Leistungsabzeichen für überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit verliehen. Die zu erbringenden Leistungen orientieren sich an den motorischen Grundfähigkeiten Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination.“

In der ersten Hälfte des Schuljahres 2016/17 zeigten viele Schülerinnen und Schüler großes Interesse am Erwerb des Deutschen Sportabzeichens. Herr Müller freute sich sehr, dass vor allem die Zweitlässler sehr präsent waren, denn es waren insgesamt immer 25 bis 34 Schüler beim Training.

23 Schüler haben alle vier Leichtathletik-Disziplinen erfüllt, doch nur 13 Schüler erbrachten den Nachweis der Schwimmfertigkeit und erhielten somit das Sportabzeichen. Insgesamt errangen im Kalenderjahr 2016 immerhin wieder 17 Schülerinnen und Schüler der PHS das Deutsche Sportabzeichen, darunter waren vier in Gold, sieben in Silber und sechs in Bronze.

Wir danken Herrn Müller für seinen großartigen und nachhaltigen ehrenamtlichen Einsatz und beglückwünschen die Kinder zu ihrem Erfolg! Gleichzeitig wollen wir die Schüler ermutigen, weiterhin mit gleicher Disziplin am Training teilzunehmen.

Der Frederick-Tag mit Autorenlesung

Zur Medienerziehung gehört neben der sinnvollen Anwendung elektronischer Möglichkeiten in erster Linie immer noch das Buch. Der bundesweit gefeierte Frederick-Tag dient der Leseerziehung und ist eine wunderbare Möglichkeit, das Lesen von Büchern in den Mittelpunkt zu stellen. Bewährt hat sich das schuleigene Konzept des Frederick-Tages.

Traditionell lesen wir in den ersten Klassen das Bilderbuch der Maus Frederick, die statt Essensvorräte lieber schöne Wörter für den Winter sammelt. Die Zweitklässler erlebten einen Märchentag und durften am Ende den besagten süßen Brei, um den es dabei ging, kochen und verspeisen.

Die Viertklässler hatten großen Spaß am Lesewettbewerb. Lea kam dabei auf den ersten Platz, wobei Katharina, Jule und Nahal ihr sehr dicht folgten. Die Jurymitglieder, die unter dem Vorsitz von Frau Ross-Pöhnl entschieden, waren begeistert von den ausdrucksstarken und frischen Beiträgen der Schüler. Wir danken Frau Beihofer (Buchhandlung LiteraDur) und Frau Schuhn (Hausaufgabenbetreuung) für ihre treue Mitwirkung in der Jury.

In den dritten Klassen fand eine Autorenlesung mit Barbara Rose statt, die von den beiden Organisatorinnen des Frederick-Tages, Frau Molnar-Mußgnug und Frau Schwab, wieder sorgfältig ausgewählt wurde. Die ehemalige Journalistin, Frau Rose, die auch für das Radio und Fernsehen arbeitete, stellte ihr Werk dar und las unter anderem sehr eindrucksstark aus einem ihrer Bände aus der Reihe „Die Feenschule“ vor. Sie fesselte ihre Zuhörer, die sich ganz und gar auf das wundersame Geschehen einließen. Rosalie, die eigensinnige kleine Fee, die spannende Abenteuer im Feenreich erlebt, nahm Schülerinnen und Schüler mit in ihre Welt. Nach dem Vorlesen stellten die Kinder viele Fragen, die Frau Rose geduldig beantwortete, und sie war wirklich nie um eine Antwort verlegen. Danach stand man gerne in der Schlange, um ein Autogramm zu ergattern, denn das gehört doch schließlich auch dazu.

Der krönende Abschluss war die kurze Lesung im Schulhof. Die Autorin stellte sich allen Zweit- bis Viertklässlern mit einer kurzen Sequenz aus einem ihrer Werke vor. Zur Hälfte wurde die Lesung durch den Bödecker-Kreis finanziert. Unser Förderverein übernahm die übrigen Kosten.

Wir danken der Buchhandlung LiteraDur für das Spenden der Buchpreise. Ein großes Dankeschön richten wir an alle Organisatoren und Helfer.

Lesetüten für die Leseanfänger

Mit besonderer Freude nahmen die Zweitklässler der Peter-Härtling-Schule an der Aktion „Die Lesetüte“ teil, die von der Buchhandlung LiteraDur jährlich zur Leseförderung angeboten wird. Unterstützt wird diese Aktion von den Verlagen Arena und Oetinger. Der Grundgedanke ist, dem Schulstart der Erstklässler durch diese Leseförderidee besonderen Schwung zu verleihen.

Wie in den vergangenen Jahren lieferte die Buchhandlung LiteraDur am Ende des vergangenen Schuljahres Blanko-Schultüten an unsere Schule, die liebevoll und sehr individuell von den „Noch-Erstklässlern“ für die zukünftigen Erstklässler gestaltet wurden. Frau Casper füllte die kleinen Kunstwerke mit einem schönen Buchgeschenk und einem Elternbrief zum Thema Leseförderung.

Sie kam nun mit den gefüllten Tüten in die Schule und verteilte diese mit den stolzen Zweitklässlern an alle Kinder der ersten Klassen. Dabei kam sie wie üblich mit den Kindern ins Gespräch, bei welchem einer der Zweitklässler Frau Casper verriet, dass er am liebsten „auf der Toilette“ liest. Warum auch nicht? Die Hauptsache ist doch, dass er gerne liest!

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Frau Casper, die mit der Aktion „Die Lesetüte“ unsere Arbeit im Bereich der Leseförderung treu und nachhaltig unterstützt.

Tischtennis-Schnuppermobil zu Gast in Wilferdingen

Am 12.10.2016 war es soweit: Der einzige rollende Geräteraum Deutschlands kam nach Wilferdingen an die Peter- Härtling-Schule. Eingeladen und unterstützt vom Helfer-Team des TB Wilferdingen mit Herrn Zelling und Herrn Seemann öffnete das Schnuppermobil des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) seine Türen in der Turnhalle der Grundsschule. Zum Vorschein kam ein Laderaum, der bis obenhin mit Tischtennis-Equipment angefüllt war. Mitmachen durften alle Kinder der 1. und 2. Klassen und die Kinder der Vorbereitungsklasse mit Flüchtlingskindern. Motiviert spielten die Kinder ihre ersten Bälle und waren begeistert, wie viel Spaß es macht Tischtennis auf kleinen, mittleren und ganz großen Tischtennisplatten zu spielen. Am Ende des Schnuppertages kam die junge Bundesligaspielerin Jenni Wolf zum Einsatz und demonstrierte den Kindern eindrücklich wie schnell und konzentriert man professionell Tischtennis spielt.

Simone Bischoff, Kooperationslehrerin

 

Der Schulgarten der Peter-Härtling-Schule

Anfang Mai gingen wir, die Kinder der Klasse 3a mit Frau Pongratz zum ersten Mal in den Schulgarten. Er liegt hinter dem alten Schulgebäude. Dort erzählte uns Herr Müller viel über die Gartenarbeit. Als erstes mussten wir das Unkraut entfernen. Sofort griffen wir zur Hacke und fingen an. Anschließend pflanzten wir Kartoffeln, Kresse, Karotten, Radieschen und essbare Blumen. Inzwischen gibt es schon einiges zu sehen: die Kartoffelpflanzen und die Kresse sind sehr gewachsen. Nur von den essbaren Blumen ist noch nicht viel zu sehen.

Wir Kinder der Klasse 3a versorgen unseren Schulgarten selbst. Freitags während der großen Pause gehen immer fünf Kinder in den Garten und helfen Herrn Müller beim Unkraut rausrupfen oder neue Sachen anpflanzen. Das macht uns allen viel Spaß und wir warten gespannt, wann das Gemüse reif ist und wir es essen können.

Maren, Kathy, Benjamin (Klasse 3a)

 

Deutsches Sportabzeichen für 18 Kinder!

Seit ein paar Jahren können Dritt- und Viertklässler der Peter-Härtling-Schule in einer Leichtathletik-AG unter der Leitung von Herrn Edwin Müller an der PHS das Deutsche Sportabzeichen erwerben. Seit diesem Schuljahr wird die Möglichkeit der Teilnahme nun auch für Zweitklässler angeboten.

In der Homepage des DOSB wird erklärt:
„Das Deutsche Sportabzeichen ist eine Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Es ist die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports und wird als Leistungsabzeichen für überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit verliehen. Die zu erbringenden Leistungen orientieren sich an den motorischen Grundfähigkeiten Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination.“

Im Rückblick konnte eine enorme Steigerung der erfolgreichen Teilnahme erreicht werden, denn 2013 wurden noch zwei Urkunden und Abzeichen an Schüler der PHS überreicht, 2014 waren es bereits sieben und 2015 konnten 18 Urkunden und Abzeichen verliehen werden, darunter sieben mal auf der Leistungsstufe Gold, fünf mal auf der Stufe Silber und sechs mal auf der Stufe Bronze.

Wir danken Herrn Müller für seinen großartigen ehrenamtlichen Einsatz und beglückwünschen die Kinder zu ihrer herausragenden Leistung!